Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

29.06. „Demokratiefeindlichkeit: Welche Verantwortung trägt die Wirtschaft?“

Die aktuellen Betriebsratswahlen zeigen: Rechtsextreme versuchen, auf Belegschaften Einfluss zu nehmen. Dabei handelt es sich keineswegs um Einzelfälle, die einfach ignoriert werden können. Rechtes Denken findet mittlerweile überall Anschluss: Demokratiefeindlichkeit und Verschwörungsdenken gelten als „Einstiegsdrogen“, die in allen Milieus – und an allen Orten des gesellschaftlichen Lebens wirken.

Einschlägige Studien unterstreichen die Verantwortung der Wirtschaft beim Kampf gegen Demokratiefeindlichkeit und Rechtsextremismus. Nicht nur ist der Arbeitsplatz der vielleicht letzte analoge Ort, an dem sich verschiedene Weltanschauungen gegenüberstehen, wenn Menschen sich andernorts in digitale Echokammern zurückziehen. Insbesondere aber beherbergt die Arbeitswelt wichtige Stellschrauben: Selbstwirksamkeit, Mitbestimmung und Solidarität am Arbeitsplatz werden beim bundesweiten Kopfzerbrechen über die Stärkung demokratischer Einstellungen bisher völlig unterschätzt.

Damit ist es überfällig, das Problem anzugehen. Wir bringen Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ins Gespräch und haken nach: Wo müssen wir genau hinsehen? Welche gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen spiegeln sich auf betrieblicher Ebene? Welche Konsequenzen hat dies für die Arbeitswelt und den Wirtschaftsstandort Deutschland? Aber auch: Welche Stellschrauben, welche Allianzen und guten Beispiele gibt – und braucht es?

Moderation: Tina Groll (Journalistin, Die Zeit)

Programm:

18.00 h bis 18.20 h Kurzimpulse

  • Bettina Kohlrausch, Soziologin, Hans-Böckler-Stiftung: Was hat Demokratiefeindlichkeit mit Erwerbstätigkeit zu tun?
  • Johannes Kiess, Soziologe, Else-Frenkel-Brunswik-Institut: „Industrial Citizenship“ und die Rolle von Demokratieerfahrung in der Arbeitswelt

18.20 h bis 19.45 h: Diskussion: Was kann – und muss – Wirtschaft leisten?

  • Yasmin Fahimi, Vorsitzende, DGB (tbc)
  • Andreas Audretsch, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Achim Dercks,  stellv. Hauptgeschäftsführer, DIHK

Die Veranstaltung wird über die Videokonferenzplattform Zoom stattfinden.
Anmeldung hier, bis Montag, 27. Juni 2022

Kontakt: Sarah Schwahn (united@gesichtzeigen.de)

Weiterlesen

Ringvorlesung Rechtsextremismus und Justiz

Sharepic_16_9_KomprexSeite

Im Wintersemester 2022/2023 plant Gesicht Zeigen! etwas ganz Besonderes: Eine Ringvorlesung beleuchtet verschiedene Aspekte des Themenkomplexes „Justiz und Rechtsextremismus“, etwa die…